Top-Teams aufbauen – Recruiting

Wie lässt sich die Qualität eines Teams aktiv steuern? Wie baut man ein Top-Team auf? gruenderszene-Reporter Joel Kaczmarek über Recruiting, Incentivierung und Bezahlung.

Recruiting

Erst das Wer, dann das Was

Egal, welcher Mission ein Startup folgt: Jede Gründung sollte zunächst die richtigen Personen versammeln, um gemeinsam die Marschroute zu definieren. Jim Collins macht diese Denke an einem sehr plastischen Bild deutlich: Wenn Menschen in einen Bus steigen, weil sie an der Fahrt Spaß haben, lässt sich die Richtung für den Bus leichter ändern, als wenn jeder Fahrgast einsteigt, um an einen bestimmten Ort zu gelangen.

Bei Startups verändert sich ihr Fokus und ihre Ziele sehr häufig und in sehr kurzen Abständen. Mit sehr guten Mitarbeitern, welche vor allem aus Spass anpacken, stellt dies dennoch kein Problem dar.

Charaktereigenschaften vor Fachlichem

Wenn sein Team bei Gründerszene einen Mitarbeiter rekrutierte, hatten sie eine Art 60-40-Verteilungsregel für ihre Entscheidung angewendet. Zu 60 Prozent bestimmte das Charakterbild einer Person über die Einstellung, zu 40 Prozent die fachlichen Fähigkeiten. Dem lag die simple Überlegung zugrunde, dass sich fachliche Dinge stets verhältnismäßig leicht vermitteln lassen. Charakterzüge können hingegen praktisch nie verändert werden – allenfalls in Nuancen.

Es gibt jedoch auch auf der fachlichen Seite bestimmte Elemente, welche vorhanden sein sollten. Er unterscheidet dabei zwischen Inhalten und Prozessen – Inhalte (zum Beispiel: was sind relevante Startupthemen) lassen sich leicht vermitteln, Prozesse (zum Beispiel: wie verfasse ich einen Artikel mit Spannungsaufbau) jedoch nicht.

Für die Teamstimmung ist es sehr wichtig, dass eine Person von seinem Auftreten ins Bild passt und das Gefüge nicht stört.

Niemals Abstriche bei der Mitarbeiterqualität machen

Einer der größten Fehler, welche Gründer beim Recruiting von Mitarbeitern machen können, ist das Akzeptieren von Abstrichen bei der Mitarbeiterqualität. Selbst wenn eine Position dringend besetzt werden soll und schon lange gesucht wird, sollte man sich an diese Regel halten. Ein ungeeigneter Mitarbeiter löst eine Abwärtsspirale aus, welche sich auf das gesamte Team auswirkt und die Gesamtleistung sowie die Teamstimmung verschlechtert.

Personalentscheidungen immer schnell treffen

Es gibt Situationen, in denen eine Personalentscheidung unumgänglich ist, etwa weil sich das Anforderungsprofil verändert hat oder der Arbeitsinhalt nicht mehr zur Person passt. Wenn ein Startup einen Mitarbeiter zu entlassen gedenkt, sollte dies immer schnell geschehen. Eine falsche Person fördert die Abwärtsspiralen und bindet die Management-Aufmerksamkeit. Zudem sollte aus Fairness gegenüber der betroffenen Person schnell reagiert werden. Es muss aber nicht zwingend eine Kündigung sein. Weitere Optionen wie ein offenes ehrliches Gespräch, Anpassungen und Umschulungen sollen dabei auch geprüft werden.

Quelle: http://www.gruenderszene.de/allgemein/recruiting-regeln

***
HSG-Familie aufgepasst: Ihr gründet oder wollt gründen? Die Universität St.Gallen (HSG) unterstützt Euch dabei. Das HSG Gründer Lab und das Center for Entrepreneurship (CfE-HSG) sind Eure Ansprechpartner. Zögert nicht auf uns zuzukommen. Hier findest Du alle Informationen.
***

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s