Leo Witteler und Anthony Proschka launchen MovingTwice

Startup MovingTwice geht an den Start

Endlich ist es soweit! Vor wenigen Tagen ist das soziale “HSG”-Startup MovingTwice im deutschen App Store an den Start gegangen. Nach ein paar Monaten intensiver Vorbereitung kann nun jeder Läufer die kostenlose Spendenlauf-App herunterladen.

Das Konzept ist einfach: Wie bei normalen Spendenläufen sammeln die Läufer mit jedem Schritt Spenden, die ein Unternehmen an eine wohltätige Organisation spendet. Der Vorteil: Wer die App nutzt, tut nicht nur seinem eigenen Körper etwas Gutes, sondern finanziert dabei konkret gemeinnützige Projekte, die ihm persönlich am Herzen liegen. So kann man etwa mit Plant-for-the-Planet und jedem gelaufenen Meter nachhaltig Bäume pflanzen.

Die Smartphone-App, die alle Grundfunktionen einer gängigen Laufapp bietet, hat das Potential zu einer Bewegung zu werden: Für Läufer ist MovingTwice eine zusätzliche Motivation, die Extrameile zu gehen und sich fit zu halten, für soziale Projekte ist es eine grossartige Finanzierungsmöglichkeit. Unternehmen können bei der Lösung gesellschaftlicher Probleme endlich mit Menschen an einem Strang ziehen, indem sie Läufer individuell sponsern. Damit können sie Spenden nun dezent kommunizieren und Branding-Effekte erzielen. Die Partner beabsichtigen bereits, im nächsten Jahr weitere hohe Spendenbeträge bereitzustellen.

MovingTwice begann diesen Sommer mit zwei HSG-Studenten. “Mir kam die Idee in meiner letzten Lernphase. Ich wusste sofort: Mit MovingTwice können wir es schaffen, Unternehmen zu grossen Spenden zu bewegen, die echten Impact haben“, erinnert sich Leonard Witteler, der selbst begeisterter Läufer ist. Mitgründer Anthony Proschka hatte als Schüler in den USA an lokalen Spendenläufen teilgenommen: “Mich hat die Vorstellung begeistert, nun mit jeder meiner Joggingrunden echtes Geld zu spenden. Warum sollte ich ohne die App laufen gehen?” Inzwischen besteht das Team aus zwanzig zusammengeschweissten Studenten aus ganz Deutschland und der Schweiz. Die Stiftungen Avina und Mercator sind für erste Anschubfinanzierungen eingestiegen.

Zukünftig plant das Team, auch traditionelle Spendenläufe zu organisieren. Als erstes steht allerdings die Expansion in die Schweiz sowie die Veröffentlichung der Android-Version an. Derzeit suchen die Gründer deswegen nach weiterer tatkräftiger Unterstützung, insbesondere für die gross angelegte Spendenakquise und Vermarktung der App.

Mehr Informationen gibt es auf den Seiten http://www.movingtwice.com und http://movingtwice.com/jobs/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s